Signics.de

Blog über Sport, Fitness und gesunde Ernährung

Slendertone System-Abs – Test-Tagebuch: Tag 1

Tag 1

Zuerst registrierte ich mich auf www.slendertone.de, um einen 6-Wochen Trainingsplan runterzuladen, so wie es in dem Schreiben stand, das dem Paket beilag. Nun ja, in diesem Trainingsplan gibts sicherlich viele nützliche Informationen und Tipps, aber er beinhaltet auch eine Menge separater Übungen, die den Trainingserfolg vergrößern würden. Aber ich will ja nur den Gurt selbst testen. Also druckte ich mir nur die Tabelle mit der Trainingsintensität des Gurtes aus.

Dann habe ich die Gebrauchsanweisung überflogen und mir den Gurt angeschaut. Positiv fand ich, dass sich die Elektroden bereits an den entsprechenden Stellen befanden. Dann die Schutzfolie von den Elektroden abgezogen und wollte den Gurt anlegen. Mhh Moment .. das Gel scheint kleblig zu sein und mein Bauch ist recht behaart. Könnte beim Abziehen schmerzhaft werden 🙂 – also erstmal kurz den Bauch rasieren.

Ok, Gurt angelegt.. die klebrige Geloberfläche der Elektroden fühlt sich anfangs kalt an, passt sich aber recht schnell an die Körpertemperatur an. Gut, jetzt kanns los gehen! Halte also die An/Aus-Taste 2 Sekunden gedrückt, so wie es im Handbuch steht, passiert aber nichts. Mhh Akku leer? Also nochmal die Gebrauchsanweisung aufgeschlagen. Stimmt! Unter „Einstellen des Slendertone System-Abs“ steht „Schritt 1 – Laden Sie die Batterie auf“. Ok, also nochmal den Gurt abgenommen und das Gerät erstmal für 3 Stunden an das mitgelieferte Netzteil angeschlossen.

Slendertone Gurt

So, endlich aufgeladen, Gurt wieder umgeschnallt und mittels Fernbedienung eingeschaltet. Zunächst merke ich nichts, wie denn auch? Also nochmal das Handbuch aufgeschlagen „Ihre erste Trainingssitzung“: Schritt 1 – einschalten, Schritt 2: ein Programm wählen. Drücke auf die Taste P .. aber es passiert nichts. Es läuft ein Countdown von 30 Minuten runter. Nun gut, mittels der Pfeiltasten lässt sich die Intensität dennnoch einstellen. Drücke zunächst fünf mal auf die linke „Nachoben-Taste“. Ach ja, rechts müsste ich genau die selbe Intensität einstellen. Langsam spüre ich eine Art Kribbeln oder „Pieksen“ .. eigenartig, aber nicht unangenehm.

Während der nächsten 30 Minuten steigere ich mich langsam. In dem Plan, den ich mir ausgedruckt hab, steht eine empfohlene Intensität von 35 am ersten Tag. Also taste ich mich langsam an die 35 ran. Die Kontraktionen werden stärker, aber immer noch gut erträglich. Ab Intensitätsstufe 30 wirds allerdings recht heftig fürs erste Mal, aber ich halte durch und stelle in den letzten fünf Minuten auf 35. Erste Trainingssitzung abgeschlossen!

Nach Ablegen des Gurts spüre ich zunächst nichts Außergewöhnliches, nach einer Weile jedoch spüre ich, dass meine Bauchmuskeln gearbeitet haben.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.